Gepostet: 29.04.2019

*gutes klima* Die Wohlfühl Agentur

CDP, DMP oder DWH? TBD...
Anglizismen und Abkürzungen gehören zu unserem beruflichen Alltag, da wir Online Marketer auch eine Fachsprache beherrschen müssen, um professionell zu wirken. Oder führen die unzähligen Abkürzungen doch oft zu Verwirrung und Missverständnissen? In meinen Erstgesprächen mit interessierten Kunden frage ich sicherheitshalber nach, ob und was der Kunde für Vorkenntnisse hat. Denn Voraussetzen darf man nicht, dass sich der Kunde schon tief in die Materie eingelesen hat. Und das ist oft notwendig, um bei (Online-) Marketing Fachkonferenzen nicht den Faden oder gar das Highlight zu verpassen. Von Geschäftsführern, die sich hauptsächlich um einen ROI (Return on Investment) kümmern müssen oder Marketer, die die CI (Corprate Identity - eingeitliches Erscheinungsbild der Marke) einhalten sollten, kann man nicht verlangen, dass sie sich um die Position des Chief Data Officer (CDO) bereits bemühen oder ihr Big Data in einem Data Ware House (DWH) zentralisieren. Dass die in den letzten 3 Jahren so gehypte Data Management Plattform (DMP) bereits von einer DCP (Costumer Data Plattform) sukzessive abgelöst wird, wenn man ganz schlau sein will, weiß man erst seit Ende 2018. Aber auch nur jene, die sich immer aktuell halten, viele Fachartikel lesen und Fachveranstaltungen besuchen und denen es wichtig ist, für den Kunden das geeignetste System oder Tool einzusetzen und nicht das, das am coolsten klingt. Fragen Sie bei mir gerne nach.
Angebot anfordern
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.